Deutsche Verbraucher sind Marken immer seltener treu

„Neu“ ist attraktiv: Jeder dritte Deutsche probiert 
gern neue Produkte und Marken aus Finanzielle Aspekte bei der Markentreue entscheidend: 
Das Preis-Leistungs-Verhältnis muss stimmen Besonders bei Kaffee und Pflegeprodukten setzen 
die Deutschen noch auf Marken

Quelle: Nielsen/Fred Hogen

Nur jeder zehnte Deutsche ist ein treuer Verbraucher. Lediglich 13 Prozent der Deutschen gaben an, dass sie nur selten neue Marken und Produkte bei Waren des täglichen Gebrauchs kaufen. Gut jeder dritte Deutsche (32 Prozent) liebt es dagegen, neue Marken und Produkte im Bereich Haushalt und Lebensmittel auszuprobieren. Ein ähnliches Ergebnis zeigt sich auch im europäischen Durchschnitt: Rund 12 Prozent der Durchschnittseuropäer gaben an, in Supermarkt & Co. selten zu neuen Dingen zu greifen, während fast 33 Prozent bei Waren des täglichen Gebrauchs gern neue Marken und Produkte ausprobieren. Global betrachtet sagten das sogar 42 Prozent der Verbraucher.

Das zeigt die aktuelle Studie zur Markentreue der Verbraucher von Nielsen, einem globalen Performance-Management-Unternehmen, das Informationen und Erkenntnisse zum Konsumverhalten von Verbrauchern liefert. Die Studie bildet die Einschätzung der Verbraucher in 64 Ländern zu ihrer Treue gegenüber Marken und Produkten, zu den Einflüssen von Marken auf ihre Kaufentscheidung sowie zur Bedeutung von Marken in bestimmten Produktkategorien ab.
„Die Deutschen sind neugierige Verbraucher. Wir beobachten, dass die Verbraucher Spaß daran haben, Produkte und Marken auszuprobieren und sich im Geschäft inspirieren zu lassen. Der Faktor ‚Neu‘ ist attraktiv und wird immer mehr selbst zur Marke“, sagt Fred Hogen, Handelsexperte bei Nielsen Deutschland.

Deutsche kaufen heute andere ­Marken und Produkte als noch vor fünf Jahren

Mit Blick auf die vergangenen fünf Jahre ist nur gut jeder dritte Verbraucher hierzulande seinen Marken und Produkten bei Waren des täglichen Gebrauchs treu geblieben. Rund 34 Prozent der Deutschen gaben an, dass bei ihnen noch immer die gleichen Dinge im Einkaufswagen landeten wie schon vor fünf Jahren. Etwas mehr deutsche Verbraucher (38 Prozent) sagten hingegen, dass sie heute offener für neue Produkte und Marken seien als noch vor fünf Jahren. Im europä­ischen Durchschnitt ist dieser Unterschied größer: Nur rund 28 Prozent greifen am Supermarktregal noch immer zu den gleichen Produkten wie vor fünf Jahren, und ungefähr 40 Prozent haben heute mehr Spaß daran, auch einmal neue Dinge ­auszuprobieren. …

Die vollständige Redaktion finden Sie in unserer Print-Ausgabe 8-9/2019